Konfessionell-Kooperativer Religionsunterricht in NRW

Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW

Gemeinsamkeiten stärken – Unterschieden gerecht werden

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Lehrerfortbildung in Essen-Werden, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW


Ab dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischen Religionsunterricht in den Schulformen der Sek I und in der Primarstufe erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragsstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichtes ist die Fortbildung der Religionslehrerinnen und Religionslehrer.

Diese Fortbildung, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortete werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationform des RU einzuführen. Weiter Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und der curricularen Gestaltung der konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.

Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeiten bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen.

Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein/e Vertreter/in der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen.

Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Themenschwerpunkte:

  • Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
  • Entwicklung eines schulinternen konfessionell-kooperativen Curriculums
  • Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU

Termine:
siehe "dazu passend"

Referenten/innen:   
Moderatoren/innen Sek I bzw. Primar (evangelisch + katholisch)

Zielgruppe:
Vertreter/innen der Fachschaften katholische und evangelische Religion im Bereich Sek I bzw. Grundschule